Home Kanzlei Kontakt Downloads Seminare
deutsch english
Handelsvertreterrecht
Versicherungsvertreterrecht
Maklerrecht
Kapitalanlagevermittlerrecht
Vertragshändlerrecht
Franchise- und Kommissionsagentenrecht
Tankstellenhalterrecht
Arbeitsrecht im Außendienst
Grenzüberschreitender Vertrieb
Suchbegriff
 

Time
Vorteile und Nachteile der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) im Handelsvertreterrecht


Die wichtigsten Grundzüge und Entscheidungen zu den Vorteilen und Nachteilen einer Handelsvertreter- GmbH

von Küstner, v. Manteuffel & Wurdack, Kanzlei für Vertriebsrecht und Handelsvertreterrecht.

Eine Rechtsprechungsübersicht zum Handelsvertreterrecht finden Sie hier.

Bitte beachten Sie auch unsere Seminare zum Thema Handelsvertreterrecht


Handelsvertreter GmbH - Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile, Tipps und Risiken  

Häufig stellen sich Handelsvertreter die Frage, ob sie unter steuerlichen Aspekten ihre Agentur nicht mehr als Einzelfirma, sondern lieber als GmbH betreiben sollen.

Die steuerrechtlichen Vor- und Nachteile müssen ausführlich und auch unter Entwicklung der künftigen Unternehmens- und Gewinnperspektiven mit dem Steuerberater erörtert werden. Kommt man zu dem Ergebnis, dass sich unter diesen Gesichtspunkten eine HV-GmbH lohnen könnte, darf man damit nicht stehen bleiben. Insbesondere muss man die Risiken der HV-GmbH auch unter außendienstrechtlichen Aspekten sorgfältig betrachten: Häufig wird die HV-GmbH gegründet und dem Unternehmer mit der Mitteilung vorgestellt, man habe "umfirmiert". Selbst wenn der Unternehmer dies schluckt, bleibt Unsicherheit

- ob die Handelsvertreter GmbH in den bestehenden Handelsvertretervertrag eingetreten ist,

- was mit den bisherigen ausgleichsrechtlichen Anwartschaften passiert,

- welche Regelungen bei Alter und Krankheit des Gesellschaftergeschäftsführers gelten,

- welche Rechte dem Unternehmer im Hinblick auf die Veränderung zustehen.

Stimmt der Unternehmer der HV-GmbH ausdrücklich zu, oder erklärt er durch unzweideutige Handlungen zumindest schlüssig, dass er das Handelsvertretervertragsverhältnis fortsetzen will, ist die Zusammenarbeit gesichert.

Der Unternehmer ist jedoch zur Zustimmung nicht verpflichtet. Nur bei einer Umwandlung des einzelkaufmännischen Unternehmers des Handelsvertreters nach dem Umwandlungsgesetz in eine GmbH bedarf es keiner Zustimmung.

Tipp: Treffen Sie eine klarstellende Vereinbarung, dass der Handelsvertretervertrag mit der HV-GmbH fortgesetzt wird. Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung stellt der zustimmungsbedürftige Eintritt der Handelsvertreter GmbH formaljuristisch gleichzeitig eine Vertragsbeendigung dar, da die Zusammenarbeit mit dem ausscheidenden einzelkaufmännischen Handelsvertreter endet.

Tipp: Gibt es eine ausdrückliche Regelung, mit der die Ausgleichsrechte, die der Einzelkaufmann erworben hat, auf die GmbH übertragen werden? Falls nein, vorsorglich eine Ausgleichsanmeldung des ausscheidenden einzelkaufmännischen Handelsvertreters ? Die Anmeldefrist beträgt 1 Jahr. Achtung: Nach § 89 b Abs. 3 Nr. 1 HGB kann der einzelkaufmännische Handelsvertreter ausgleichserhaltend aus Alters- oder Krankheitsgründen kündigen. Eine GmbH kann nicht alt oder krank werden. Nach herrschender Meinung lässt sich deshalb dieser Privilegierungstatbestand nur auf natürliche Personen, nicht auf eine GmbH anwenden. Kündigt die GmbH also aus diesen Gründen, ist der Ausgleichsanspruch ausgeschlossen. Gleiches gilt nach herrschender Meinung für den Fall, dass der Geschäftsführer oder Gesellschafter stirbt. Nur beim Einzelkaufmann führt der Tod zur ausgleichserhaltenden Vertragsbeendigung.

Tipp: Regelungen, die eine ausgleichserhaltende Vertragsbeendigung durch die GmbH wegen Alter, Krankheit oder Tod bestimmter Personen erlauben. Eine solche Regelung kann mit einer Vereinbarung verknüpft werden, dass Veränderungen in der Person des Geschäftsführers oder bestimmender Gesellschafter der Zustimmung des Unternehmers bedürfen. Auf diese Art und Weise werden die Bedenken der Unternehmerseite ausgeräumt, die ansonsten befürchten muss, dass ihr über den Umweg der Handelsvertreter-GmbH ein x-beliebiger Absatzmittler vor die Nase gesetzt wird.

Tipp: Binden Sie grundsätzlich das vertretene Unternehmen frühzeitig ein, um so Vorbehalte abzubauen. Keine "Einfach-so-GmbH-Gründungen" nur unter steuerlichen Gesichtspunkten ohne vorherige handelsrechtliche Beratung zu den notwendigen detaillierten Ergänzungsvereinbarungen zum Handelsvertretervertrag vornehmen.




Die Grundzüge des Handelsvertreterrechts Im Folgenden haben wir Rechtstipps für Handelsvertreter - thematisch geordnet - zusammengestellt. 

Handelsvertretervertrag

  - Thema: "Warum schriftlicher Handelsvertretervertrag?"


Pflichten des Handelsvertreters

  - Das Wettbewerbsverbot des Handelsvertreters

  - Leistungsstörung beim Bezirksvertreter

  - Thema: Vertragserweiterung

  - Thema: Weisungen an Handelsvertreter


Pflichten des Unternehmers

  - Thema: Weisungen an Handelsvertreter

  - Internetvertrieb und Handelsvertreter


Provisionsanspruch

  - Provisionen: Welche gibt es? Wann ist die Provision fällig?

  - Leistungsstörung beim Bezirksvertreter

  - Internetvertrieb und Handelsvertreter

  - Hemmung und Neubeginn der Verjährung


Provisionsabrechnung, Buchauszug und Bucheinsicht

  - Kontrollrechte des Handelsvertreters und ihre Durchsetzung


Kündigung des Handelsvertretervertrags

  - Krankheit und Ausgleichsanspruch bei Eigenkündigung

  - Die Freistellung im Rahmen von Handelsvertreterverträgen

  - Die ausgleichserhaltende Kündigung der Handelsvertreter- GmbH

  - Variierende Fristen für die Kündigung im Absatzmittler- Vertrag

  - Begründeter Anlass für eine ausgleichserhaltende Eigenkündigung

  - Das Verabschiedungsschreiben

  - Die fristlose Kündigung: Voraussetzungen und Rechtsfolgen

  - Fristlose Kündigung des Handelsvertretervertrags und Ausgleichsanspruch


Ausgleichsanspruch

  - Die fristlose Kündigung: Voraussetzungen und Rechtsfolgen

  - Der Ausgleichsanspruch des Warenhandelsvertreters

  - Krankheit und Ausgleichsanspruch bei Eigenkündigung

  - Thema: Ausgleichsanspruch und Steuer

  - Eigenschaften von Neukunden bei der Ermittlung Aunspruchsanspruchs nach § 89 b HGB

  - Handelsvertreterausgleich und Altersversorgung

  - Wichtiger Grund und Ausgleichsanpruch

  - Darlegungs- und Nachweislast des Handelsvertreters beim Ausgleichsanspruch

  - Ausgleichsanspruch beim Vertrieb von Waren und Dienstleistungen

  - Fristlose Kündigung des Handelsvertreters und Ausgleichsanspruch

  - Ausgleichsanspruch und Zugewinnausgleich

  - Die Vorauserfüllung des Ausgleichsanpruchs

  - Die ausgleichserhaltende Kündigung der Handelsvertreter- GmbH

  - Begründeter Anlass für eine ausgleichserhaltende Eigenkündigung


Einstands-, Abwälzungs- und Nachfolgevereinbarungen 

  - Wichtige Punkte beim "Vertretungsverkauf"

  - Fragen bei Einstandsvereinbarungen


Wettbewerbsverbot und Konkurrenzverbot

  - Das Wettbewerbsverbot des Handelsvertreters

  - Das nachvertragliche Wettbewerbsverbot des Handelsvertreters gemäß § 90 a HGB

  - Verwendung von Kundendaten nach Beendigung des Vertretervertrages

  - Das Verabschiedungsschreiben


Rechtsformwahl

  - Thema Handelsvertreter- GmbH: Vor- und Nachteile

  - Das GmbH- Recht wird moderner


Internetvertrieb

  - Internetvertrieb und Handelsvertreter


Handelsvertreter im Nebenberuf

  - Buchauszug für Handelsvertreter im Nebenberuf


Sonstiges

  - Rückzahlungsklauseln für Ausbildungskosten

  - Die Insolvenz des Handelsvertreters

  - Einbehalt der Provision von Inkassobeträgen

  - Aktuell: Rentenversicherungspflicht für GmbH- Geschäftsführer


Die Anwaltskanzlei ist seit ihrer Gründung 1970 durch Dr. jur. Wolfram Küstner, Rechtsanwalt in Göttingen, ausschließlich tätig auf den Gebieten des gesamten Außendienst- und Vertriebsrechts.

Aktuelle RechtsLinks

Schriftform des Handelsvertreter-
vertrages


Verwendung von Kundendaten nach Vertragsende

Zur Bedeutung des Internetvertriebs auf Handelsvertreter

Einstands-
vereinbarungen


Vorauserfüllung des Handelsvertreter-
ausgleichs


Der Ausgleichsanspruch im Zugewinnausgleichs-
recht


Handelsvertreterausgleich im Warenvertrieb

Darlegungs- und Beweislast beim Ausgleichsanspruch

Bedeutung des "Wichtigen Grundes" im Ausgleichsrecht

Ausgleichsanspruch und Altersvorsorge

§ 89 b HGB: Bedeutung der Neukundeneigen- schaft

Fristlose Kündigung des Handelsvertretervertrags

Zur Kündigung der GmbH des Handelsvertreters

Freistellung des Handelsvertreters

Der Ausgleichsanspruch bei Eigenkündigung und Krankheit

Der Ausgleichsanspruch des Tankstellenhalters

Zur Rentenversicherungs-
pflicht von GmbH- Geschäftsführern


Einbehalt der Provision aus Inkassobeträgen

Insolvenz des Handelsvertreters

Buchauszug des Handelsvertreters im Nebenberuf

Die Handelsvertreter- GmbH

Das GmbH- Recht wird moderner


Schriftlichkeit des Vertrags im Handelsvertreterrecht

Die Provision des Handelsvertreters

Grundzüge des Verjährungsrechts

Buchauszug und Co.: Die Kontrollrechte und ihre Durchsetzung


Grundlagen des Ausgleichsrechts

Der "Vertretungskauf"

Wettbewerbsverbot des Handelsvertreters

Weisungen an Handelsvertreter

Ausgleichsanspruch des Versicherungsvertreters

Aktuelles zum Handelsvertreterrecht: Grundzüge und Entscheidungen


Aktuelles zum Versicherungsvertreter- recht: Grundzüge und Entscheidungen

Infos zum Versicher- ungsvermittlerrecht

Infos zum Agenturrecht

Das Recht der Finanzdienstleister

Aktuelles zum Franchiserecht

Infos zum Vertrags- händlerrecht


Infos zur Finanz- marktrichtlinie

Aktuelles zur MiFID

Ausgleichsanspruch

Die Grundsätze im Versicherungsver- treterrecht

Das Recht der Handelsvertreter

Das Recht der Ver- sicherungsvertreter

Die Grundsätze zur Errechnung der Höhe des Ausgleichsanspruch

Das Vermittlerregister

Das Versicherungs- vermittlerregister

Das VVR

Finanzdiensleistungsrecht

Das Versicherungs-
vermittlergesetz


Das Versicherungs- vermittlerrecht

Die Versicherungs- vermittlerverordnung


Infos zum
Vermittlergesetz